Sporttauglichkeitsuntersuchung - sportärztliche Vorsorgeuntersuchung (Stufe 1-3 nach DGSP)

Basisuntersuchung für alle Sporttreibenden im Kindes- und Jugendalter sowie Freizeit-, Breiten- und Volkssportler bis 35 Jahre.

Sie umfasst die Auswertung des Anamnesebogens der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin. Ein Ruhe-EKG wird immer aufgezeichnet, über eine Belastungsuntersuchung und Laboruntersuchungen wird in Abhängigkeit von den vorliegenden Befunden entschieden.

Die Untersuchung dient der Beurteilung der Sporttauglichkeit für alle oder bestimmte Sportarten und Belastungsformen. Eine entsprechende Bescheinigung wird ausgestellt bzw. im Spielerpass attestiert.

Sie soll nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin mindestens alle 2-4 Jahre erfolgen, wünschenswert sind jährliche Untersuchungen.

Was wird gemacht:

  • Anamnese,
  • Körperliche Untersuchung,
  • Ruhe-EKG, je nach DGSP Stufe 1-3 auch
  • Echokardiographie,
  • Belastungs-EKG ggf. Spiroergometrie
  • Lungenfunktion
  • Labordiagnostik

                 G+