Schlaganfall-Check

Schlaganfall-Check

Ein Schlaganfall ist Folge einer plötzlichen Durchblutungsstörung des Gehirns. Durch diese Vorgänge erhalten die Nervenzellen im Gehirn zu wenig Sauerstoff und Nährstoffe und gehen zugrunde. Andere Begriffe für einen Schlaganfall sind Apoplexie, Hirninsult oder Hirninfarkt.

Es zählt noch immer zu den weit verbreiteten Meinungen, dass Schlaganfälle plötzlich und unerwartet auftreten. Ein Schlaganfall entwickelt sich jedoch nicht in Minuten, sondern bahnt sich über Jahrzehnte an. Häufigste Ursache für Schlaganfälle sind hoher Blutdruck und die Arteriosklerose. Durch Ablagerungen wird die normalerweise elastische Gefäßwand zunehmend starr, die glatte Innenwand der Gefäße rau. Wachsen die Ablagerungen, verengt sich das Gefäß immer mehr. Dort können Blutgerinnsel entstehen, die in kleinere Hirnarterien geschwemmt werden können und diese verschließen.

Letztlich kann es zum Schlaganfall kommen.

Entscheidend ist, eine Arteriosklerose möglichst früh zu erkennen. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind deshalb vor allem für Risikopatienten wichtig.

Bei frühzeitigem Erkennen von Veränderungen können Sie mit geeigneten Vorsorgemaßnahmen Ihre Gefäße elastisch und beweglich halten und damit Ihr Schlaganfallrisiko deutlich verringern.

Was wird gemacht:

  • körperliche Untersuchung.
  • Ruhe EKG,
  • Blutdruckmessung,
  • Carotisdopplersonorgaphie
  • Cardio-CT ohne KM (Bestimmung des Kalk-Score)
  • Laboruntersuchung

                 G+