Transthorakale Echokardiographie (TTE)

Video Transthorakale-Echo | Video Transthorakale-Echo | Video Transthorakale-Echo | Video Echo

Die Herzultraschall-Untersuchung durch die Brust (transthorakal) ist das wichtigste Routinebildgebungsverfahren in der Kardiologie. Im Herzquartier Mülheim kommt modernste Ultraschall-Technologie zum Einsatz.

Die Echokardiographie erlaubt die Darstellung von anatomischen Strukturen des Herzens (Herzmuskel, Herzkammern, Herzklappen, Blutgefäße), der Bewegung dieser Strukturen und des Blutflusses. Die Darstellbarkeit der Strukturen ist heute so gut, dass selbst feinste Strukturen, wie z.B. ein Sehnenfaden der Herzklappen, der einen Durchmesser von weniger als einem halben Millimeter hat, dargestellt werden kann. Durch die Kombination verschiedener Bildgebungsverfahren (z.B. Farb-Doppler, Gewebe-Doppler, speckle-tracking etc.) können spezielle funktionelle Untersuchungen durchgeführt werden. In einer Routine-Untersuchung kommen verschiedene Ultraschall-Techniken zum Einsatz. Die wichtigsten anatomischen Informationen und auch die Bewegungsmuster der Herzklappen können im sog. B-Mode Bild dargestellt werden.

Mit dieser Technik können Struktur und Funktion von Herzmuskel, Herzklappen und Blutgefäßen dargestellt und hochauflösend analysiert werden. Da die Befunde der Echokardiographie meist wegweisend für die weitere Diagnostik sind, kommen am Herzquartier Mülheim nur modernste high-end Ultraschallgeräte zum Einsatz. Die Ultraschalldiagnostik ist integraler Bestandteil für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen, Herzklappenerkrankungen und für Katheterinterventionen.

                 G+