Kipp-Tisch-Untersuchung

Kipp-Tisch-Untersuchung

Die Kipptischuntersuchung wird verwendet, um Kollapszustände und Attacken von plötzlicher Bewusstlosigkeit näher abzuklären.

Es gibt viele Gründe für eine plötzliche Bewusstlosigkeit, inklusive niedriger Blutzuckerwerte, bestimmter (schneller oder langsamer) Herzrhythmusstörungen oder sehr niedriger Blutdruckwerte.

Mit  dem Kipptisch können Attacken von Bewusstlosigkeit künstlich erzeugt werden, bei denen es zu einem plötzlichen Blutdruckabfall durch einen überschießenden Gefäßstellreflex und einer damit verbundenen Weitstellung von Blutgefäßen kommt.

Der Kipptischtest wird mit einer beweglichen Liege (dem Kipptisch) durchgeführt. Nach einer gewissen Zeit in waagrechter Position wird die Liege in eine aufrechte Position umgestellt.

Dabei werden EKG und Blutdruck engmaschig kontrolliert und aufgezeichnet.

Liegt eine Erkrankung vor, die bei abrupten Lageänderungen (vor allem vom Sitzen oder Liegen zum Stehen) schwere Blutdruckabfälle verursachen kann (so genannte neurokardiogene Störungen), dann können diese mit der Kipptischuntersuchung nachgewiesen werden.

                 G+