Defibrillator-Kontrolle

Defibrillator-Kontrolle

Ein Defibrillator wird zur Therapie von gefährlichen Herzrhythmusstörungen und zum Schutz vor dem plötzlichen Herztod eingesetzt.

Die Defibrillatoren müssen in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Bei der Kontrolle wird überprüft, ob die Geräte Therapien abgegeben haben. Traten andere Herzrhythmusstörungen auf? Sind im Speicher seit der letzten Kontrolle Besonderheiten dokumentiert? Hat die Batterie noch ausreichend Kapazität? Sind die Elektroden intakt?

Zunächst wird ein EKG geschrieben, das bereits wichtige Rückschlüsse auf die Programmierung und Funktion Ihres ICD-Systems zulässt. Der Programmierkopf eines Analysegerätes wird auf die Hautregion über dem ICD aufgelegt. Der ICD wird mittels Telemetrie abgefragt. Bei einigen Systemen geht das sogar kabellos. Die Abfrage selbst spüren Sie als Patient überhaupt nicht. Lediglich wenn die Elektroden überprüft werden, kann es sein, dass Sie den Herzschlag für eine ganz kurze Zeit als etwas schneller oder langsamer wahrnehmen.

                 G+