Blutdruckmessung

Blutdruckmessung

Die Blutdruckmessung ist eine einfache und ungefährliche Untersuchung, die erlaubt einen erhöhten Blutdruck zu bestätigen sowie Blutdruckprofil im Tagesverlauf oder unter Belastung zu überprüfen.

Der Blutdruck setzt sich aus zwei verschieden hohen Werten zusammen – dem höheren systolischen und dem niedrigerem diastolischen Blutdruckwert:

  • Bei jedem Herzschlag wird das Blut in die Schlagadern gepumpt, um den Körper ausreichend mit Blut zu versorgen. Dabei zieht sich das Herz zusammen. In den Schlagadern entsteht ein Druck, der auf ihre Wände einwirkt. Dieser Druck entspricht dem höheren („oberen“, systolischen) Blutdruckwert.
  • Zwischen den Herzschlägen erschlafft der Herzmuskel, und das Herz füllt sich erneut mit Blut. Der dabei in den Schlagadern gemessene Druck ist der zweite („untere“, diastolische) Blutdruckwert.

Neben der Pumpleistung des Herzens beeinflussen vor allem der Widerstand der Blutgefäße, die Menge an Blut und verschiedene Hormone den Blutdruck.

Mit einer Blutdruckmessung erhält man einfach und risikolos wichtige Informationen über das Herz-Kreislauf-System. Die Blutdruckuntersuchung gehört deshalb in der Regel zur Basisdiagnostik, wenn der Verdacht auf eine Herz- oder Kreislauferkrankung vorliegt.

                 G+