Schlaganfall

Schlaganfall

Ein Schlaganfall (oder auch Gehirnschlag) wird durch eine plötzliche Störung der Blutversorgung des Gehirns verursacht. Der daraus entstehende Sauerstoffmangel führt innerhalb von Sekunden zum Ausfall von Hirnfunktionen.  Bleibt die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen für mehr als ein paar Sekunden gestört oder unterbrochen, beginnen Nervenzellen in den betroffenen Gehirnteilen abzusterben. Dies führt zu irreversibler Schädigung des Gehirns.

- Blutgerinnsel

In den meisten Fällen verstopft ein Blutgerinnsel eine der hirnversorgenden Arterien oder ihrer Verästelungen. Dann spricht der Arzt von einem ischämischen Schlaganfall. Woher kommen diese Blutgerinnsel?

Blutgerinnsel können sich überall dort bilden, wo das Blut steht statt zu strömen. Doch was etwa beim Wundverschluss einer äußerlichen Verletzung hilfreich ist, kann im Inneren der Blutgefäße zum Notfall führen: das Blutgerinnsel blockiert eine Ader.

Der Hauptgrund, aus dem sich Gerinnsel in den Blutgefäßen bilden, sind die krankhaften Ablagerungen (Plaques) einer bestehenden Arterienverkalkung. Lösen sich diese Gerinnsel von der Gefäßwand ab, wandern sie mit dem Blutstrom in immer feinere Verästelungen der Gefäße, bis sie aufgrund ihrer Größe stecken bleiben und die Blutversorgung des angrenzenden Gewebes blockieren.

Blutgerinnsel können sich auch in den Ausstülpungen der Herzvorhöfe (den sogenannten Vorhofohren) bilden, wenn das Blut aufgrund von Vorhofflimmern nur unvollständig aus dem Vorhof in die Hauptkammer des Herzens transportiert wird.

- Hirnblutung

Selterner wird der Schlaganfall durch eine Hirnblutung ausgelöst. Dies nennt man einen hämorrhagischen Schlaganfall. Oft ist Bluthochdruck der Auslöser, wenn ein Blutgefäß im Hirn platzt. Hierbei bildet sich ein Bluterguss, der die Funktion des Hirnes stört und zum Absterben des betroffenen Gewebes führen kann.

- Transitorische Ischämische Attacke

Auch eine vorübergehende Hirnattacke, die durch eine verminderte Durchblutung des Gehirns ausgelöst wird, ist nach neueren Erkenntnissen als ein leichter Schlaganfall zu werten. Zwar bilden sich ihre Symptome innerhalb eines Tages zurück, doch unbehandelt folgt oft  ein weiterer Schlaganfall.

                 G+